NLB_Team_small.jpg
  • Ion Loosli
  • NLB

NLB Playoffs: Starke Teamleistung!

Zur Prime-Time um 20 Uhr trafen die Gekkos auf Rossemaison II im 1. Spiel des Playoff-Halbfinals.
Rossemaison war der klare Dominator der Qualifikation und vor allem in der heimischen Halle ungeschlagen.
Viele Gekkos-Fans nahmen die Reise ins Forum Biwi in Rossemaison auf sich und die Reise sollte sich lohnen.
Denn was den Zuschauern geboten wurde, war schlicht die beste Gekkos Teamleistung der Saison.

Doch von Anfang an, wie erwartet machte Rossemaison von Beginn weg Druck und versuchte die Gekkos in der Defensive einzuschnüren.
Leider gelang dies und bereits nach 68 Sekunden waren die Gekkos im Rückstand. Rossemaison drückte weiter und versuchte früh davon zu ziehen.
Die Gekkos jedoch hielten dagegen und fuhren gefährliche Konter. Einfaches und konsequentes Hockey verlangte Coach Jäggi vor dem Spiel und dies bekam er zu sehen.
Frech brachte den Ball Richtung Tor und Rolli verwandelte die Abpraller eiskalt zum 1:1 in der 5. Minute.
Rossemaison machte jedoch weiter das Spiel und kam zu zahlreichen Chancen, doch entweder war ein Stock eines Gekko dazwischen oder der überragende Goali Marti parierte.
Das Drittel ging mit 1:1 zu Ende, ein erster kleiner Teilerfolg für die Gekkos.

In der Drittelspause motivierte Jäggi sein Team etwas mutiger in der Offensive aber weiterhin konzentriert in der Defensive zu spielen.
Das Drittel begann bereits wie im vergangenen Drittel mit einem schnellen Treffer für Rossemaison.
Als dann wenig später auch noch Jobin auf die Strafbank wanderte, erwarteten wohl viele der Zuschauer das Rossemaison nun davonziehen würde.
Doch ein Gekko hatte da etwas dagegen! Defensivkünstler David "49er" Widmer eroberte den Ball und zog los Richtung jurassisches Tor.
Auf Höhe der Mittellinie nahm er sein Ziel ins Visier, holte zum Slapshot aus und TRAF!!...
…den Stock des Rossemaison Verteidigers so gekonnt, dass der Ball zum perfekten Lob wurde und über den jurassischen Goalie hinweg in die Maschen flog. Shorthander!
Die Freude über den Ausgleich war gross, doch man hatte weiterhin noch 1 ½ Minuten Unterzahl zu überstehen.
Die Gekkos fighteten, blockten zahlreiche Schüsse und Pässe ab und konnten siche weiterhin auf einen bärenstarken Goalie verlassen.
Man überstand die Strafe und es kam noch besser.
Stampfli lancierte mit einem Hechtsprung den von der Strafbank kommenden Jobin mustergültig welcher den Rossemaison-Goalie souverän mit einem "Übersteiger" aussteigen liess und zur erstmaligen Gekkos-Führung einschoss. Leider dauerte es nur gerade 17 Sekunden bis Rossemaison mit einem Weitschuss, welcher durch Freund und Feind hindurch den Weg ins Netz fand, ausgleichen konnte.
Die Gekkos waren nun besser im Spiel und waren Rossemaison ebenbürtig.
Doch weiterhin kamen die Jurassier zu besseren Torchancen, so war es Rossemaison welches in der 29.Minute mit 4:3 in Führung ging.
Anstatt den Schwung des Führungstores mitzunehmen und weiter Druck zu machen, bremste sich Rossemaison gleich selbst aus.
Mit einem üblen Check gegen den Kopf wurde Marti niedergestreckt. Zum Glück blieb der Gekkos-Oldie, bis auf einen Cut im Gesicht unverletzt und konnte weiterspielen.
Der Übeltäter kassierte derweilen eine 5 Minuten-Strafe und bescherte den Gekkos die Chance erneut auszugleichen.
Und wie Sie diese Chance zu nutzen wussten! Zuerst glich Stampfli aus und nur wenige Sekunden später schoss Seifert seine Farben gar in Front.
Nun zogen die Gekkos davon! Aeschlimann, Marti und Loosli trafen bis zur Minute 39 je einmal und sorgten dafür das sich einige Fans wohl verdutzt die Augen rieben.
Die Gekkos führen in der Halle von Rossemaison mit 4:8! Das es jedoch im Inlinehockey schnell gehen kann und ein 4 Tore -Vorsprung schnell egalisiert werden kann,
weiss man spätestens seit dem Viertelfinal-Spiel gegen La Tour. Leider schafften es die Gekkos nicht den 4 Tore-Vorsprung in die Pause zu retten.
Bei angezeigter Strafe kam Rossemaison noch vor der Pause zum Anschlusstreffer.

Es lag eine Sensation in der Luft, die Gekkos waren auf dem besten Weg den Qualisieger auf dessen heimischen Parkett zu besiegen.
Doch es standen noch zwanzig harte und intensive Minuten vor der Mannschaft.
Coach Jäggi mahnte sein Team daran die Disziplin und das Tempo weiterhin hochzuhalten und sein Team wusste dies umzusetzen.

Man konnte sich weiterhin auf seinen welschen Hexer Marti verlassen und gestand Rossemaison nur noch wenige Chancen zu.
Ruhig und diszipliniert spielte man die ersten 10 Minuten des letzten Drittels herunter und fuhr vereinzelt gefährlich Konter.
Ein Konter, gefahren von Kummer und Loosli war es dann auch welcher die Gekkos noch näher an die Sensation brachte.
Kummer erkämpfte sich in gewohnter Kummermanier an der Bande den Ball zog Richtung Tor los und bediente den völlig freistehenden Loosli perfekt.
5:9 für die Gekkos und die Halle bebte! Genüsslich wurde die Solothurner Fahne auf jurassischem Boden geschwenkt.
Doch Rossemaison antwortete vehement, mit einem Doppelschlag durch die Altmeister Weiss und Koulmey meldeten sich die Jurassier schlagartig zurück im Spiel.

Noch sieben Minuten zu gehen und Rossemaison setzte bereits früh alles auf eine Karte und nahm den Goalie raus.
Die Gekkos kämpften voller Leidenschaft, warfen sich heroisch in jeden Schuss und jeden Pass hinein und brachten den Vorsprung über die Zeit!!
SIEG IN ROSSEMAISON!

Frenetisch wurden die Spieler nach dem Sieg gefeiert und manch einer sprach vom besten Spiel das er seit langem von den Gekkos gesehen hat.
Es war eine geschlossene und leidenschaftliche Teilleistung, sowie eine überragende Goalieleistung welche diesen Triumph ermöglichte.

Doch gewonnen ist mit diesem Sieg noch nichts!
Es gilt kommenden Samstag diese Leistung zu bestätigen und zu wiederholen um eine Chance auf den Finaleinzug zu haben.

DAS FANIONTEAM BRAUCHT AM SAMSTAG 17:00 UHR IM KIRCHACKER
DEINE LAUTSTARKE UNTERSTÜZUNG!

GEMEINSAM IN DEN PLAYOFF-FINAL!

 

Telegramm

http://inline-hockey.ch/game-play/4155Zur Rangliste 

Die nächsten Spiele

Sa 12.09.2019 17:00 Gekkos Gerlafingen - Rossemaison II


GEKKOS GERLAFINGEN