NLB_Team_small.jpg
  • Ion Loosli
  • NLB

NLB: IT'S PLAYOFF TIME!

Die schönste und gleichzeitig härteste Phase der Saison steht an.
Die Gekkos treffen im Viertelfinale der Playoffs auf den bestens bekannten Gegner La Tour.
Seit Jahren duellieren sich diese beiden Teams auf Augenhöhe, das sollte auch an diesem Samstag so sein.

Die ersten 10 Minuten verliefen relativ ruhig, beide Teams wollten noch nicht zu viel Risiko eingehen.
Die Gekkos konnten trotz leichter Feldüberlegenheit noch nicht in Führung gehen und La Tour beschränkte sich mehrheitlich auf Konter.
In der 18. Minute als die Gekkos in Überzahl agieren konnten war es endlich soweit.
Aeschlimann lancierte mit einem herrlichen Querpass den völlig freistehenden Rolli, welcher problemlos und eiskalt verwandeln konnte.
Diese Führung hielt nur gerade 25 Sekunden an, ehe La Tour mit einem Konter den Ausgleich erzielen konnte.
Etwas glücklich und entgegen dem Spielverlauf kam La Tour so mit 1:1 in die Pause.

In der Drittelspause verlangte Coach Jäggi von seinen Mannen wieder mehr Zug aufs Tor und ein konsequenteres Pressing.
Wie so oft in dieser Saison wurden die Forderungen des Trainers umgehend auf dem Feld umgesetzt.
Ein klares Zeichen das der Trainer auch in den Playoffs sein Team zu Erreichen vermag. Die Gekkos legten los wie die Feuerwehr in diesem 2. Drittel.
Die Gekkos setzten La Tour mächtig unter Druck und nutzten Ihre läuferischen Vorteile aus.
So war es der jugendliche Student mit Burger-King Vergangenheit Seifert welcher bewies, dass er nebst Burger auch Tore machen kann.
Die Gekkos spielten mit dem gleichen Tempo weiter und dominierten in dieser Phase La Tour.
Nur 30 Sekunden später tankte sich TS Kummer durch die La Tour Verteidigung, brachte den Ball gefährlich aufs Tor und provozierte so einen Abpraller welcher Loosli nur noch einschieben musste.
In der Folge konnten die Gekkos erneut Powerplay spielen und erneut war es Seifert welcher dies eiskalt ausnützte.
Drei Gekkos-Tore innerhalb von rund 6 Minuten, welch ein Start in dieses Mitteldrittel!
Doch das war noch nicht alles, bis zur Spielmitte erhöhte TS Kummer auf 1:5! Was nun geschah war unnötig aber zeigte erneut auf das diese Mannschaft mental stark ist.
Nach 2 kleinen Strafen und 2 Toren durch Inlinehockey-Urgestein Minacci war La Tour wiederdran. In solchen Situationen waren die Gekkos des Öfteren eingebrochen.
Doch nicht heute, man reagierte umgehend und konnte wieder auf 2 Tore davonziehen.
Wieder war es Loosli welcher nach einer starken Einzelaktion von Kummer genau richtig stand und einschieben konnte.
Noch vor der Pause nahmen die Gekkos erneute eine Strafe. Gegen eine so starke Powerplay-Mannschaft wie La Tour entsteht dabei immer Gefahr.
So kamen die Waadtländer 8 Sekunden vor Drittelsende erneut im Powerplay auf zwei Tore heran.

Es stand ein hitziges und spannendes letztes Drittel an und die Gekkos starteten wieder perfekt in dieses Drittel.
Jungspund Teuscher (Nicht wie im Telegramm Goalie Marti), verwandelte im Stile eines Routiniers eine Vorlage von Kummer eiskalt.
Erneut konnte La Tour nur kurz darauf nach einem Abstimmungsfehler in der Gekkos-Abwehr verkürzen und erneut hatten die Gekkos die passende Antwort parat.
Minacci traf für La Tour und Rolli für die Gekkos. Kurz darauf konnte La Tour nach fragwürdigen Strafen gegen die Gekkos in doppelter Überzahl agieren.
Erneut bewiesen die Waadtländer ihre Überzahlstärke und nutzten die Strafen umgehend aus. Gleich doppelt trafen sie und waren nun nur noch ein Tor hinten.
Doch auch La Tour nahm Strafen und genau so stark agierten auch die Gekkos im Powerplay.
Zum dritten Mal bewies Seifert seine Abschlussqualitäten und traf zum 7:9 für die Gekkos.

2 Tore Vorsprung und noch rund 11 Minuten zu gehen, es sah sehr gut aus für die Gekkos, zumal die Gekkos weiterhin aktiv blieben und mehrmals die Entscheidung auf der Schaufel hatten.
Drei Minuten vor Schluss war La Tour gezwungen den Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler zu ersetzen.
Mit einem Mann mehr auf dem Feld kam La Tour tatsächlich noch einmal heran.

Nur noch 1 Minute und 45 Sekunden auf der Uhr und La Tour warf nun alles nach vorne.
Doch die Gekkos warfen alles in die Waagschale und kämpften leidenschaftlich.
So konnte TS Kummer einen 2vs1 Konter auf das verwaiste Waadtländer Tor starten, welcher von Loosli abgeschlossen wurde.
8:10 für die Gekkos und somit die Entscheidung!

Die Gekkos starten mit einem Break in die Playoffs und können so nächsten Samstag im Kirchacker ins Playoff-Halbfinale einziehen.
Eine starke Leistung der Gekkos, trotzdem ist noch nichts gewonnen. Es benötigt nächsten Samstag eine genauso konzentrierte und leidenschaftliche Leistung um ins Halbfinale einzuziehen.


DAS FANIONTEAM BRAUCHT EUCH!
UNTERSTÜTZE DAS FANIONTEAM NÄCHSTEN SAMSTAG 14:00 UHR IM KIRCHACKER LAUTSTARK!
GEMEINSAM IN DEN HALBFINAL!

Telegramm

http://inline-hockey.ch/game-play-de/4088Zur Rangliste 

Die nächsten Spiele

Sa 28.09.2019 14:00 Gekkos Gerlafingen - IHC La Tour
ev. 29.09.2019 14:00 IHC La Tour - Gekkos Gerlafingen


 Möchtest du für deine Mannschaft auch Matchberichte veröffentlichen? Melde dich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


GEKKOS GERLAFINGEN