t1_match_022_650x365.png
  • Ion Loosli
  • NLB

NLB: Letztes Heimspiel der Qualifikation

Am Sonntagnachmittag empfingen die Gekkos die Wolfurt Walkers.
Die Gäste aus dem Vorarlberg spielten um den Playoffeinzug und waren demensprechend motiviert.
Die Gekkos ihrerseits wollten die Siegesserie ausbauen und den Kampf um Platz 4 offenhalten.

Die Gekkos starteten besser ins Spiel und kamen in den ersten Minuten zum einigen guten Chancen.
Leider wurde der Gerlafinger Sturmlauf jäh durch eine Strafe gestoppt.
Wolfurt ein Team welches über gute Schützen und ein starkes Powerplay verfügt nutzte dies umgehend aus.
Fraglich hierbei ist ob der Ball jemals die Torlinie überquert hat, einzig klar ist, dass der Ball die Latte traf und die Schiedsrichter den Treffer gaben.
In der 10. Minute erhielten die Gekkos die Möglichkeit ihre neu gefundene Powerplaystärke unter Beweis zu stellen.
Wie so oft in den vergangenen Spielen klappte auch an diesem Sonntag das Powerplay sehr gut.
So war es der stets freche Jungspund Joel Teuscher welcher frei zum Abschluss kam und sich diese Chance nicht entgehen liess.
Quasi im Gegenzug tankte sich ein Vorarlberger an der Bande durch und fand im Slot einen sträflich freistehenden Kollegen welcher nur noch zum 1:2 für Wolfurt einschieben musste.
In dieser Phase waren die Gekkos kurzzeitig etwas von der Rolle und mussten kurzdarauf wieder in Unterzahl agieren.
Erneut nutzten dies die Vorarlberger Gäste eiskalt aus. Erneut ging ein Spieler im Slot vergessen.
Die Gekkos fingen sich wieder und kamen in der 14. Minute erneut zu einem Powerplay.
Rolli, auf Vorlage von TS Kummer, bewies einmal mehr seine Schussstärke und brachte die Gekkos wieder auf ein Tor heran.
Mit diesem Rückstand mussten die Gekkos in die Drittelspause.

Coach Jäggi nahm in der Pause kleine Änderungen in den Linien vor und verlangte von seinem Team mehr Leidenschaft und mehr Zug aufs Tor.
Das Fanionteam zeigte die erwünschte Reaktion und das Spiel der Gekkos nahm nun Fahrt auf.
Nach nur 42 Sekunden zog Loosli voller Entschlossenheit kurz nach der Mittellinie ab und traf genau via Pfosten an Goalie Dünser vorbei zum Ausgleich.
Lange hielt dieser Spielstand wiederum nicht, Wolfurt schloss nur 3 Minuten später einen Konter erfolgreich ab und war nun wieder in Front.
Da die Vorarlberger jedoch kurze Zeit später gleich wieder eine Strafe nahmen, bot sich den Solothurnern bereits kurz darauf wieder die Möglichkeit zum Ausgleich.
Die Gekkos nutzten das Powerplay erneut durch Loosli eiskalt aus und kamen nur 14 Sekunden später spektakulär zum Führungstreffer.
Aeschlimann der leidenschaftliche Kraftsportler und Bodypumper, kombinierte in einem magischen Moment Kraft und Ästhetik,
tankte sich durch die Vorarlberger Reihen und schloss im Fallen wunderschön in den Winkel ab. Traumtor!
Beflügelt von diesem Tor drückten die Gekkos weiter aufs Tempo und schnürrten den Gegner regelmässig in dessen Hälfte ein.
Die Gekkos waren dem Gegner in Sachen Tempo klar überlegen und zwangen so die Vorarlberger zu Strafen.
Rolli nutzte eine doppelte Überzahl aus und stellte auf 6:4 für die Hausherren. In der Folge gab es weiter Strafen über Strafen.
Für einmal wurde 3 gegen 3 gespielt, eine Spielsituation wie geschaffen für den Gerlafinger TS Kummer.
Der flinke Gekkos Stürmer entwischte den Wolfurtern und streichelte den Ball einhändig am Vorarlberger Torhüter vorbei in Tor. 7:4 für die Hausherren, welche weiter Druck machten.
Erneut war es TS Kummer welcher noch vor der Pause erfolgreich war und zum 8:4 Pausenresultat einschoss.
Ein Drittel zum Vergessen für die jungen Gäste welche vom Solothurner Powerhockey überrollt wurden.

Das 3. Drittel startete mit einer Überzahl für die Gäste.
Glanznig war es für die Gäste welcher die Hoffnung mit seinem 8:5 Anschlusstreffer kurzzeitig zurückbrachte.
Kurzzeitig daher, weil Stampfli einen Angriff während einer 3-gegen-3 Situation eiskalt abschloss und so auf 9:5 stellte.
Die Wolfurter kamen zwar bis zur 54. Minute nochmals auf 9:7 heran, doch die Gekkos liefen nie Gefahr dieses Spiel nochmals aus der Hand zu geben.
Zu entschlossen agierten die Gekkos in den Schlussminuten.
Zu erwähnen ist hierbei auch die starke Leistung von Goalie Marti welcher in brenzligen Situationen stets die Übersicht behielt und ein sehr gutes Spiel ablieferte.
Den Schlusspunkt unter diese Partie setzte der Schreiberling höchst persönlich mit einem filigran und der Präzision eines schweizer Uhrwerks vollführten Hocheckschuss (Anm.d.Red: Subjektive Meinung des Autors).

Die Gekkos treffen nun im letzten Spiel der Regular Season auswärts auf den Leader aus Rossemaison,
die Eroberung des 4. Platzes ist hier nur mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage von La Tour noch möglich.
Am Gegner in den Playoffs wird sich nichts mehr ändern, man trifft auf La Tour!
Die Gekkos präsentieren sich momentan in einer bestechenden Form und dürfen sich sicherlich berechtigte Hoffnungen auf ein Weiterkommen in den Playoffs machen.

Telegramm

http://inline-hockey.ch/game-play-de/2904Zur Rangliste 

Die nächsten Spiele

Sa 14.09.2019 14:00 Rossemaison II - Gekkos Gerlafingen


 Möchtest du für deine Mannschaft auch Matchberichte veröffentlichen? Melde dich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


GEKKOS GERLAFINGEN