t1_match_054_breakaway_16-9.jpg
  • Ion Loosli
  • NLB

NLB: Der Leader zu Gast in Gerlafingen

Der Leader zu Gast in Gerlafingen

Mit Rossemaison II war der bisherige Dominator dieser Saison in Gerlafingen zu Gast.
Die Jurassier haben in 9 Spielen 9 Siege geholt und erzielten 148 Tore, was einem Schnitt von 16 Tore pro Spiel entspricht!
Der Grossteil dieser Tore wurde jedoch in der heimischen Halle erzielt.

Die Gekkos wussten um die Stärke des Gegners Bescheid.
Man war sich einig, dass ohne 100% Einsatz und 100% Konzentration nichts zu holen wäre.

Rossemaison übernahm zu Beginn sogleich das Zepter und kam früh zum 0:1, die Gekkos liessen dem gegnerischen TS kurz ein wenig zu viel Platz, was umgehend ausgenutzt wurde.
Über die folgenden Sätze musste ich einige Zeit nachdenken und diese etwas entschärfen.
Was war geschehen? Nun Stampfli traf einen Spieler von Rossemaison mit dem Stock am Kopf.
Sie denken jetzt sicher, eine klare 2 Minuten Strafe. Nun so einfach ist das natürlich nicht.
Zum einen war der Kopf des Spielers auf Hüfthöhe zum anderen gibt es nach wie vor Spieler welche in der Ästhetik des Gesichts wohl kein schützenswertes Gut sehen und daher ohne Gitter spielen.
Der Spieler blutete und unser Spieler erhielt eine 5 Minuten Strafe.
An dieser Stelle absolut KEIN Vorwurf an die Schiedsrichter, welche vom Reglement her gezwungen sind diese Strafe auszusprechen, ich werde später noch einmal darauf zurückkommen.

Weiter geht’s mit dem Spiel, die Gekkos fingen sich kurz darauf eine weitere Strafe ein und Rossemaison nutze die Situation eiskalt zweimal aus 0:3.
Die Gekkos sammelten sich und wollte nun ihr Spiel aufziehen, dies gelang kurze Zeit sehr gut und man kam durch Rolli zum Anschlusstreffer.
Doch schon wieder fing man sich gegen clever fallende Jurassier zwei Strafen ein.
Es folgte die wohl schwächste Minute der Gekkos in dieser Saison, man fing sich in dieser Minute gleich 3 Tore vom gleichen Spieler ein 1:6 war nun das brutale Verdikt.
Doch die Gekkos wären nicht die Gekkos wenn Sie aufgeben würden, nur gerade 6 Sekunden nachdem 1:6 erzielte Maurer das 2:6.
Die Hoffnung bei den Gekkos war zurück und das Drittel zu Ende.

Im 2. Drittel musste deutlich mehr kommen und man musste wesentlich cleverer auftreten.
Und die Gekkos lieferten ab, bei nummerischem Gleichstand auf dem Feld war man dem Leader ebenbürtig.
Maurer war es erneut welcher in der 25. Minute auf 3:6 verkürzen konnte.
Das Spiel war nun wieder neu lanciert und Rossemaison wurde etwas nervös und nahm ein Timeout.
Die Gekkos nun besser als der Leader erhielt die Chance 4 Minuten in Überzahl zu agieren.
Doch anstatt die harte Arbeit zu belohnen und weiter aufzuholen, agierte man zu wenig clever und fing sich einen Shorthander ein.
Die Aufholjagd der Gekkos war gebremst und Rossemaison nun wieder besser.
Die Jurassier traten nun wie ein Leader auf und nutzten jeden Fehler der Gekkos eiskalt aus.
Zur Pause stand es 4:9, für die Gekkos hatte Frech nach einem Energieanfall getroffen.

5 Tore Rückstand gegen den Leader aus Rossemaison, es gibt sicherlich einfachere Situation.
Doch unser Fanionteam gab zu keinem Zeitpunkt auf und versuchte weiter alles.
In Minute 43. traf ein Jurassier Rolli mit dem Stock am Kopf, das exakt gleiche vergehen wie bei Stampfli zu Beginn der Partie.
Mit dem Unterschied das Rolli Wert auf seine äussere Erscheinung legt und daher mit Gitter spielt.
Folglich war kein Blut zu sehen und der Jurassier erhielt für das exakt gleiche Vergehen nur 2 Minuten.
Diese Regel sorgte für viel Gesprächsstoff neben dem Platz. Nach Meinung des Schreiberlings sollte hierfür eine andere Reglung gefunden werden.
So nun genug am Regelwerk rumgenörgelt, weiter mit dem hochklassigen Spiel!
Die Gekkos nutzten das Powerplay durch Kummer aus und fassten neuen Mut.
Man arbeitete hart und ging jedem Ball nach, so konnte Loosli heroisch(1) den Ball hinter dem Tor erkämpfen und diesen auf den völlig freistehenden Kummer spielen, welcher diesen gekonnt versenkte.
Man war wieder auf 3 Tore an Rossemaison dran und powerte weiter.
In Minute 48, erkämpften sich die Gekkos wieder die Möglichkeit in Überzahl zu agieren, doch im Powerplay scheinen die Gekkos heute alle defensiven Pflichten zu vergessen.
Wieder fing man sich einen Shorthander zum schlechtesten Zeitpunkt ein. Das darf man sich gegen eine Mannschaft wie Rossemaison nicht erlauben.
Die Gekkos konnten im selben Powerplay den Schaden zwar noch reduzieren indem sie durch Lödding wieder verkürzten.
Die letzten 10 Minuten sind schnell erklärt, die Gekkos versuchten alles und rannten an und Rossemaison beschränkte sich auf Konter.
Für beide Teams fiel noch je ein Treffer zum Endstand von 8:11.

Bittere Niederlage für die Gekkos, konnte man doch bei 4 gegen 4 sehr gut mit dem Leader mithalten.
Einmal mehr machten die Special Teams den Unterschied. Kämpferisch eine gute Leistung auf der man aufbauen kann.
Bereits am Dienstag 28.5 trifft man zuhause auf das Schlusslicht Courroux mit welchem man noch eine Rechnung offen hat,
schied man doch sehr unglücklich gegen die Jurassier aus dem Cup aus.

(1) Anm. d. Red.: Loosli ist der Verfasser dieser Berichte, eine übertriebene Darstellung eigener Aktionen ist zu erwarten. 😉

Telegramm

http://inline-hockey.ch/game-play-de/2909Zur Rangliste 

Die nächsten Spiele

Di 28.05.2019 19:30 Gekkos Gerlafingen - Courroux Wolfies
Di 15.06.2019 17:00 Gekkos Gerlafingen - Léchelles Coyotes
Sa 22.06.2019 17:00 Rolling Aventicum - Gekkos Gerlafingen
Sa 29.06.2019 17:00 Gekkos Gerlafingen - La Tour
Sa 24.08.2019 16:00 La Roche - Gekkos Gerlafingen
So 25.08.2019 14:00 La Broye - Gekkos Gerlafingen
Fr 30.08.2019 19:30 Gekkos Gerlafingen - Rothrist II
So 08.09.2019 14:30 Gekkos Gerlafingen - Wolfurt Walkers
Sa 14.09.2019 14:00 Rossemaison II - Gekkos Gerlafingen


 Möchtest du für deine Mannschaft auch Matchberichte veröffentlichen? Melde dich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


GEKKOS GERLAFINGEN